Die 3AS zu Besuch in der Tanzschule

Die 3AS war mit einer Berufsschulklasse (Berufsschule für Handel und Reisen) und einer Gruppe mit Schülerinnen und Schülern mit Beeinträchtigung am 06. November 2018 in der Tanzschule von Thomas Kraml.

Dimitar Stefanin der Assistenz der Geschäftsführung, staatl. geprüfter Tanzlehrer und diplomierter Tanzmeister der Tanzschule Kraml hat uns alle begrüßt und die Tanzschule gezeigt.

„Schuhe aus und alle rauf auf das Tanzparkett!“, meinte der Profitänzer. Nach der Aufforderung haben wir alle die Schuhe, die Jacken und unsere Taschen in der Umkleidekabine abgelegt. Alle machten sich schon auf den Weg in den großen Tanzsaal. Dimitar Stefanin hatte eine Kollegin mit und diese anschließend auch vorgestellt: „Das ist meine Kollegin Elisabeth Sperr, sie wird heute meine Tanzpartnerin sein!“.

„So, jetzt kommt mal alle in die Mitte. Wir bilden einen Kreis“, rief der Profi uns zu. Alle machten mit. Wir bildeten auf Anweisung der Tanzlehrer einen Kreis. Stefanin und Sperr standen in der Mitte des Kreises und sie zeigten uns langsam die Tanzschritte des langsamen Walzers vor. Die Lehrer schauten genau, ob wir alle es hinbekommen haben, oder nicht. Nach einer Weile des Übens haben wir uns einen Partner genommen. Stefanin machte die Musik an und wir tanzten alle auf der Tanzfläche. Wir wiederholten den Vorgang immer wieder mit den Tänzen „Cha cha cha“, „Boogie“ und „Wiener Walzer“. Wir haben ständig die Partner gewechselt, mal haben wir mit Schülerinnen und Schülern aus der anderen Schule getanzt, mal mit Schülerinnen und Schülern aus unserer Schule oder mit unseren eigenen Lehrern. Zum Finale haben uns die zwei Profis einen Cha cha cha gezeigt. Wir alle waren erstaunt und sehr begeistert von den Tanzkünsten der Profis.

Unser Fazit: Am Anfang waren wir nicht begeistert davon, dass wir tanzen gehen, weil nicht jeder unbedingt den Mut hat, vor der ganzen Klasse zu tanzen, doch am Ende des Tages hat es uns allen sehr viel Spaß gemacht.

Zitat der Lehrerin unserer Gruppe mit Beeinträchtigung:

„Die Kids waren schwer begeistert. Das war ein wunderbares Erlebnis für unsere Kids. Alle unsere Mädels wurden mit einer Selbstverständlichkeit in eure Gruppe integriert, die ein Vorzeigebeispiel an Inklusion war.“

Stefanie Schmutz, 3AS