We Build Future Intelligence in der ars electronica

Da die IT Schule des BFI insbesonders darauf Wert legt, innovativ in future intel­li­gen­ce auszubilden, hat die 1bDV am 12.6. die Ausstellung „uncanny values“ im MAK in Wien besucht. Am 21.6. sind dann die Klassen 1bDV, 2bK, 1AA und 4cB mit den KollegInnen Dr. Gruber und Prof. Kantor nach Linz zur ars electronica in die Aus­stellung „understanding AI“ gefahren.

„Was ist künstliche Intelligenz? Und was wissen wir eigentlich über die men­sch­liche Intelligenz? Wie intelligent kann künstliche Intelligenz im Vergleich dazu sein? Wichtiger noch: Welche Auswirkungen werden die Fortschritte in diesem Bereich auf unsere Gesellschaft haben?

Künstliche Intelligenz bietet reichlich Raum für Spekulationen über die Zukunft. Si­cher ist, dass diese Technologie unseren Alltag schon jetzt tiefgreifend verändert hat und weiter verändern wird. Längst unterstützen uns Algorithmen in den unter­schied­lichsten Bereichen wie autonomes Fahren, Sicherheitstechnik, Marketing oder in so­zi­a­len Medien. Sogar zur Erzeugung von Kunstwerken wird die künstliche In­te­lligenz verwendet. Aber wie viele unserer Aufgaben wollen wir an Maschinen ausla­gern? Keine andere Entwicklung stellt uns derzeit so deutlich die Frage, wie wir un­sere technischen Mittel im gesellschaftlichen Kontext einsetzen wollen.

Der gesellschaftliche Wandel durch die künstliche Intelligenz ist bereits im vollen Gange. Um sich darin orientieren zu können, ist ein Grundverständnis für diese Tech­­nologie notwendig. In Understanding AI sind sowohl die wichtigsten technischen As­pekte der künstlichen Intelligenz als auch konkrete Beispiele ihrer Anwendung versammelt. Zu entdecken ist unter anderem, wie Maschinen und ihre Sensoren die Welt im Vergleich zum Menschen „wahrnehmen“, was maschinelles Lernen ist oder wie automatische Gesichtserkennung funktioniert. Verschiedene soziale und ethi­sche Gesichtspunkte wie etwa Deepfake (dabei werden mit Hilfe neuronaler Netze täuschend echt wirkende Bilder oder Videos automatisiert erzeugt), die Aus­wirkung­en von Profiling durch digitale Methoden und die verborgenen Seiten unserer all­täg­lichen elektronischen Geräte wie Smartphones werden ebenfalls beleuchtet. Auch neue kreative Anwendungsmöglichkeiten, die durch künstliche Intelligenz entstehen, werden gezeigt und für BesucherInnen erfahrbar gemacht. Allgemeingültige Ant­worten über den Nutzen oder die Gefahren der künstlichen Intelligenz gibt es nicht, Un­derstanding AI bietet aber eine breite Basis an Informationen, die uns dabei hel­fen, durch dieses komplexe Feld zu navigieren.“ (Text von der Ars-electronica-Homepage)

Dabei setzten sich die SchülerInnen intensiv mit den interaktiven Medien auseinan­der und konnten so Erlebnisse und direkte Erfahrung im Umgang mit künstlicher Intelligenz, sowie physikalischen Gesetzen, wie dem Coanda - Effekt gewinnen. 

Prof. Dr. Franz Ramskogler

Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019
Ars electronica 2019