Menschenrechte für alle - Ein Projekt der 2AA

Menschenrechte

Auf Anregung ihrer Mitschülerin und Schulsprecherin Medina Totic beschloss die 2AA, sich im heurigen Dezember am Briefmarathon von Amnesty International zu beteiligen. Außerdem sollten die Menschenrechte allen Schülern und Schülerinnen ins Bewusstsein gerufen werden.

Daher wurden von Sara knallgelbe T-Shirts aus Fairtrade-Produktion bestellt, von Asia Buchstaben gedruckt und ausgeschnitten, die dann von den einzelnen SchülerInnen auf die Shirts geklebt wurden und die Forderung MENSCHENRECHTE FÜR ALLE ergaben. Mit diesen Shirts sollte Aufmerksamkeit erzeugt werden, was uns auch gelang! Im Hof unserer Schule nahmen wir dann mit Zeyneps Kamera und Unterstützung das kurze Video mit unserer Botschaft auf. Es werden noch einzelne Videobotschaften zu Menschenrechtsverletzungen in aller Welt folgen. Shabnam und Philipp sprachen dann die Durchsage, die allen SchülerInnen die Menschenrechte bewusst machen sollte und die zur Teilnahme am Briefmarathon auffordern sollte.

Insgesamt wurden 87 Briefe verfasst: für Eren Keskin, eine türkische Anwältin und Menschenrechtsaktivistin, Shawkan, einen ägyptischen Fotojournalisten,  und Edward Snowden, den US-amerikanischen Aufdecker der Massenüberwachung. Sie alle nehmen gravierende Nachteile in Kauf, weil sie sich für Menschenwürde und gegen Menschenrechtsverletzungen einsetzen oder eingesetzt haben. Sie zeigen auf, wer für diese Verletzungen der Menschenwürde verantwortlich ist und deshalb wird von Regierungen und staatlichen Institutionen gegen sie vorgegangen.

Seien wir uns bewusst, dass allen Menschen alle Menschenrechte zustehen, dass diese aber immer wieder in Gefahr sind, missachtet, verletzt oder gänzlich ausgehebelt zu werden, auch bei uns in Österreich…