Workplacement 2018

Seit 12 Jahren gelingt es uns jeden Sommer, Praktikumsplätze für mehr als 20 SchülerInnen in unseren Nachbarländern zu organisieren. Auch in diesem Jahr machten sich im Rahmen des EU Erasmus+ Projektes PraktikantInnen für 3 Wochen auf den Weg nach Brünn, Bratislava, Budapest und Székesfehérvár, um dort in den unterschiedlichsten Firmen und Einrichtungen berufliche und kulturelle Erfahrungen zu sammeln und die Fähigkeit zur Eigenverantwortlichkeit unter Beweis zu stellen.

Die Zufriedenheit der internationalen Partner mit der Arbeit unserer SchülerInnen spiegelt sich in der langjährigen Zusammenarbeit und in den positiven Rückmeldungen wider, worauf wir sehr stolz sind. Alle TeilnehmerInnen kehrten mit mehr Erfahrungen, mehr Wissen, mehr Selbstbewusstsein und verbesserten Sprachkenntnissen nach Österreich zurück:

Meine Arbeit bei der Volis Academy hat mir sehr gut gefallen, obwohl ich am Ende des Tages oft extrem k.o. war. Meine Arbeitskollegen waren die freundlichsten Menschen, die ich jemals kennenlernen durfte, und wir haben bis heute sogar noch Kontakt. Nach der Arbeit einfach mal rauszugehen war immer sehr entspannend, da alles in Bratislava in der Nähe liegt. Am besten haben mir die Sonnenuntergänge an der Donau gefallen. Und die Menschen aus Bratislava sind auch viel freundlicher als in Österreich! Alles in allem fand ich, dass das Praktikum für uns alle viele Türen für zukünftige Arbeitsplätze geöffnet hat und es ein unvergessliches Erlebnis war. (Aslan Tugce, ehem. 2ES)

Workplacement 2018
Workplacement 2018

Ich habe die Stadt Budapest nach diesen drei Wochen in mein Herz geschlossen. Nicht nur, dass Mirela und mir die Arbeit sehr gut gefallen hat und wir sehr viel Glück mit unserer zentral gelegenen Unterkunft hatten, sondern auch unsere Freizeit in Budapest war super. Nach der Arbeit verließ uns der Spaß nicht. Wir schlenderten durch die größten Einkaufszentren der Stadt, aßen fast jeden zweiten Tag den berühmten Baumkuchen und gingen in die große Markthalle, die für ihre ungarischen Delikatessen bekannt war. (Srezojevic Emina, ehem. 2AK)

Mir persönlich hat es in Budapest sehr gefallen. Die Zeit war sehr lustig und interessant, und die Menschen waren sehr nett zu mir. An der Arbeit hat mir besonders gefallen, dass mich alle herzlich aufgenommen haben und dass das Arbeitsklima super war. Ich würde sofort noch einmal am Workplacement teilnehmen. Ich bin sehr froh, dass ich mich getraut habe, für drei Wochen in Budapest zu arbeiten. (Brunner Vanessa, ehem. 2BS)

Beim Besuch unserer Eltern sind wir in der Altstadt spazieren gegangen und haben uns in ein Restaurant gesetzt, welches ein sehr schönes Ambiente hatte. Straßenmusikanten machten in den Gassen der Altstadt klassische Musik. Um den Nachmittag ausklingen zu lassen, gingen wir zum „UFO“ Turm. Dort haben wir neben einem Kaffee die Aussicht genossen. Unsere Eltern waren begeistert und empfanden die Mentalität und Kultur der Slowaken als sehr angenehm. (Tomic Kristina, ehem. 2AS)

Workplacement 2018
Workplacement 2018

Für jemanden, der noch nicht viel gereist ist, ist Budapest eine wirklich interessante Stadt. Die Arbeit beim WIFI Hungaria hat mir wirklich viel Spaß gemacht und ich bin froh, dass ich mit drei freundlichen Damen zusammenarbeiten durfte. Man sollte einmal „Kürtöskalács“ probieren und man sollte auch kein Paprikagewürz für die liebe Mama vergessen. Es war eine tolle Erfahrung und ich empfehle jedem wärmstens, dieses Projekt einmal auszuprobieren. Ich bin froh, dass ich mich nach all den Jahren endlich für dieses Projekt beworben habe. (Neuretter Jessica, ehem. 5 AK)

Ich habe das Praktikum gemacht, damit ich ein wenig selbstständiger werde. Außerdem reise ich sehr gerne und finde es spannend, für einige Zeit in einer für mich fremden Stadt zu leben. Für mich war die Arbeit bei der Caritas in Brünn sehr interessant, weil ich mich privat auch für gemeinnützige Zwecke einsetze. Zwar gab es immer wieder sprachliche Schwierigkeiten, dennoch konnte ich mir ein gutes Bild von der Caritas in Tschechien machen. (Jovanovic Kristina, ehem. 4AK)

Székesféhervár ist eine sehr nette kleine Stadt in der Nähe von Budapest, aber auch der Balaton (Plattensee) ist nicht weit weg. Die Menschen in der Stadt sind sehr nett, freundlich und auch hilfsbereit. Ich würde jederzeit wieder in die Stadt fahren. Am meisten hat mir das Zentrum in Székesféhervár gefallen und auch die Architektur hat mich sehr fasziniert. (Bayer Marco, ehem. 2CS)

Workplacement 2018
Workplacement 2018

Eines der lustigsten Erlebnisse in Budapest war es, als ich mit meinem Vorgesetzten und meiner Arbeitskollegin mit dem Zug nach Szeged gefahren bin. Wir haben im Zug eine Partie Stadt, Land, Fluss gespielt und ich habe sogar meinen Chef und Emina besiegt. In Szeged haben wir uns eine Ausbildungsstätte der Gewerkschaft angeschaut. Danach hat uns unser Vorgesetzter noch durch die Stadt geführt und uns auf ein üppiges Mittagessen in ein serbisches Restaurant eingeladen. Kurzgefasst: Es war ein sehr schöner Ausflug nach Szeged und noch schönere 3 Wochen in Budapest. (Isfan Mirela-Eunice, ehem. 2AK)

Székesfehérvár ist eine sehr nette kleine Stadt in Ungarn. Die drei Wochen waren sehr schön. Die traditionellen ungarischen Gerichte waren auch, wie immer, sehr lecker. Unsere Arbeit im Medienzentrum war sehr spannend und interessant. Außerdem waren unsere Kollegen und Kolleginnen sehr nett zu uns, was wir sehr geschätzt haben. (Gal Dominik, ehem. 2CS)

Ich habe ein dreiwöchiges Praktikum in Bratislava absolviert und durfte mich dort um die Belege kümmern, selber einen Fragebogen erstellen und an einem Firmenmeeting teilnehmen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt, weil meine Kolleginnen so nett, witzig und freundlich waren. Es war ein tolles Erlebnis! (Yigit Ilayda, ehem. 2ES)

Workplacement 2018
Workplacement 2018

Das Praktikum im Österreich Institut in Brünn war eine sehr aufregende Erfahrung. Für einige Zeit in einer für mich bis zum Arbeitsantritt unbekannten Stadt zu wohnen, lässt einen schon selbständiger werden. Gegen Ende meines Aufenthaltes ist eine weitere Praktikantin gekommen. Es war ziemlich spaßig, mit ihr die Deutschbücher durchzublättern und sich diverse Grammatikregeln ansehen, die wir beide wie selbstverständlich anwenden. Hingegen müssen alle Schüler, die im Österreich Institut Sprachunterricht nehmen, diese Regeln erst erlernen. Hinzuzufügen wäre auch noch, dass diese Praktikantin und ich immer noch miteinander Kontakt haben. Auslandspraktika sind also nicht nur dazu da, um Arbeitserfahrungen zu sammeln, sondern auch dazu, Freundschaften zu schließen. (Neradova Petra, ehem. 4AK)

Es ist ein sehr schönes Erlebnis, drei Wochen lang mit Freunden in einer unbekannten Stadt zu sein. Die Consultatio-Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit und die Chefin ist sehr nett. Wir mussten Excel Dateien anlegen, Mappen umordnen, Zettel kopieren und alte Mappen wegschmeißen. Die drei Wochen waren sehr cool und ich würde das Praktikum jederzeit wieder machen. (Wirtl Thomas, ehem. 2AK)

In Budapest waren wir eine super tolle Gruppe, die sich schnell angefreundet hat. Fast jeden Abend haben wir zusammen einen schönen Spieleabend gemacht und sehr viel miteinander gelacht. Ich würde gerne nochmal so ein schönes und tolles Erlebnis haben. (Sagdemir Kaan, ehem. 2BS)

Für uns war das Workplacement eine wirklich spannende Erfahrung. Durch das Arbeiten im Ausland sind wir selbständiger geworden. Außerdem ist es für uns einfacher geworden, auf Neues zuzugehen. (Mohamed Hagar & Radwa ehem. 4AK)

Kurz vor meinem ersten Arbeitstag in Bratislava war ich sehr aufgeregt und auch ein bisschen ängstlich, weil ich nicht wusste, was auf mich zukommen würde. Bei meiner Arbeit in der Ergo Versicherung musste ich Dokumente schlichten und in Mappen einordnen, Briefe verpacken und im Excel arbeiten. Auch wenn die drei Wochen in Bratislava anstrengend waren, war ich am Abreisetag auch irgendwie traurig, dass die Zeit so schnell vergangen ist. (Jovic Aleksandra, ehem. 2AS)

Ohne unsere langjährigen Partner wäre dies alles nicht möglich. Herzlichen Dank!

Workplacement 2018