1BA zu Besuch bei Bundesministerin Bogner-Strauß

Die Schülerinnen und Schüler des 1. Aufbaulehrganges (1BA) traten am 28. Februar in Dialog mit Bundesministerin Juliane Bogner-Strauß. Im Rahmen der Initiative „SchülerInnen.gestalten.Wandel“ waren sie – gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der BHAK/BHAS Hollabrunn sowie der BHAK/BHAS Wien 11 – ins Bundeskanzleramt eingeladen, um dort der gegenwärtigen Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend Fragen zu ihrem Werdegang, ihrer politischen Arbeit und ihren Positionen zu aktuellen sozial- und wirtschaftspolitischen Themen zu stellen.

Nach einem kurzen Eingangsstatement, in dem die Ministerin von den wichtigsten beruflichen und privaten Stationen ihres Lebens berichtete, waren also die Jugendlichen am Wort und bewiesen durch ihre gut vorbereiteten und teils sehr kritischen Fragen ihr Interesse am politischen Geschehen. Dabei ging es unter anderem um die Situation von Frauen am Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft, den Papamonat sowie die Väterkarenz. Bogner-Strauß betonte, in ihrer Frauenpolitik vor allem auf Bewusstseinsbildung zu setzen. Sie wünscht sich außerdem, dass Frauen und Mädchen mehr Mut zeigen und in der Öffentlichkeit präsenter werden („Seid laut!“). Heiklen Fragen (wie nach dem Familienbonus oder der Indexierung der Familienbeihilfe für im Ausland lebende Kinder) wusste Bogner-Strauß mit erprobten Argumenten zu entgegnen. Und auch die Frage nach der Angemessenheit des Minister/innengehalts in Höhe von ca. 17.500 Euro brutto pro Monat blieb nicht unbeantwortet.

Der Dialog mit Bundesministerin Bogner-Strauß klang bei einem Buffet im prachtvollen Ambiente des Steinsaals aus. Danach wurde der Fußmarsch durch die sonnige Innenstadt angetreten, der die Schülerinnen und Schüler der 1BA wieder zurück in den Schulalltag und den BW-Unterricht brachte.

Judith Kast, BW-Lehrerin der 1BA