Französisch einschließlich Wirtschaftssprache

Warum Französisch lernen?

Um die Lieder von Zoe mitsingen zu können, im Café Français elegant einen Croque Monsieur zu bestellen oder vielleicht wirklich einmal nach Paris zu fahren und sich gut verständigen zu können? Vielleicht braucht man die Sprache später im Berufsleben? So oder so - Französisch sprechen ist super-cool!

Französisch an den kaufmännischen Schulen des BFI Wien

In allen 3 Schulformen (HAK, AUL, HAK für Berufstätige) kann man die Sprache bei der teilstandardisierten Reife- und Diplomprüfung („Zentralmatura“) mündlich oder schriftlich als Prüfungsgegenstand wählen. Als Schulbücher werden derzeit die Bände „Perspectives Autriche A1, A2+ und B1“ verwendet. Die Teilnahme am spannenden Unterricht ist natürlich sehr wichtig und dass man auch selbständig lernen muss, versteht sich von selbst! Natürlich wird in den höheren Klassen bzw. Jahrgängen mit aktuellen Texten konkret Richtung Matura hingearbeitet. Auch die Wirtschaftssprache, ein typisches Merkmal einer berufsbildenden höheren Schule, wird in die Ausbildung miteinbezogen.

Zusatzangebote

In einigen Klassen gibt es Sprachunterricht, um auf das DELF (diplôme d’études en langue française), ein international anerkanntes Sprachdiplom, vorzubereiten. Für SchülerInnen, die Förderbedarf haben, gibt es die Möglichkeit, an einem Förderkurs teilzunehmen. Seid ihr besonders sprachgewandt und interessiert an der französischen Sprache, könnt ihr mit Schülerinnen und Schülern aus anderen Schulen in einen sprachlichen Wettstreit treten und am Fremdsprachenwettbewerb teilnehmen. Dieser Wettbewerb findet jedes Jahr statt.

Und am Schluss das Wichtigste

Im 5. Jahrgang der HAK und in der 3. Klasse des AUL findet die heiß ersehnte Sprachreise nach Frankreich statt, üblicherweise nach Cannes an der Côte-d’Azur. Für alle Lernenden ein unvergessliches Erlebnis, wo alles, was zuvor in der Theorie gelernt wurde, „en direct“ erlebt werden kann. Also: Allez-y! Los geht’s!