Potenzialentwicklungsklasse

Mit dem Schuljahr 2014/2015 startete an den Schulen des BFI Wien eine Potenzialentwicklungsklasse, die jeweils in einer Schulstufe der Handelsakademie geführt wird.Sie ist ein Schulentwicklungsprojekt im Rahmen des AK-Projektes Bildungschancen optimieren unter der Leitung von Mag. Claudia Zekl, MA MA.

Zielsetzungen

Die aktuellen Lehrpläne fordern Wissensvermittlung und Kompetenzentwicklung gepaart mit Begabungs- und Begabtenförderung. Am Ende der Ausbildung sind die SchülerInnen gefordert, das angelernte Wissen im Rahmen von fächerübergreifenden Problemstellungen kompetenzorientiert unter Beweis zu stellen.

Die Ziele des Unterrichts in der Potenzialentwicklungsklasse sind daher:

  • Förderung von SchülerInnen unter spezieller Berücksichtigung ihrer Begabungen, Interessen und Talente, die besonders im Rahmen einer Ausbildung an einer kaufmännischen Schule von Bedeutung sind (z. B. organisatorisches Talent, kaufmännische Begabung, Kreativität, Teamfähigkeit, ...)
  • Fächerübergreifender Unterricht im Hinblick auf maturarelevante Problemstellungen bereits von Anfang an
  • Verstärktes Lernen und Arbeiten in SchülerInnengruppen, um eine gegenseitige Unterstützungen SchülerInnen für SchülerInnen im Rahmen des Unterrichts und beim gemeinsamen Lernen an Lernnachmittagen sicherzustellen
  • Kontinuierliche Zusammenarbeit des LehrerInnenteams, um bereits erprobte Strukturen umzusetzen und neue Wege, Methoden, ... gemeinsam einzuschlagen bzw. umzusetzen
  • Fortbildung des LehrerInnenteams im Bereich Begabungs- und Begabtenförderung durch schulinterne Fortbildungsveranstaltungen mit TrainerInnen, die in diesem Bereich internationales Renommee genießen

Grundlagen der Arbeit in der Potenzialentwicklungsklasse

Die SchülerInnen sind von Anfang an gefordert, viel mehr Eigenverantwortung, gegenseitige Unterstützung, Zielorientierung, Reflexionsfähigkeit, Lernstrategie- und Zeitmanagement einzubringen, als dies in ihrer persönlichen Schulgeschichte bisher der Fall war.

  • Sie arbeiten vorwiegend in speziell zusammengesetzten Gruppen zusammen und werden immer wieder von einem Tutor/einer Tutorin betreut.
  • Der Unterricht findet kompetenz- und problemorientiert statt, wobei vernetztes Denken auch dadurch trainiert wird, dass Lehrinhalte vernetzt und fächerübergreifend dargeboten werden bzw. zu erarbeiten sind.
  • Das Training von Lernstrategien und Selbstmanagement ist genauso wichtig wie der Erwerb von nutzbarem, anwendbarem Wissen, damit Selbstwirksamkeit für die SchülerInnen erfahrbar wird.

Darüber hinaus finden regelmäßige LehrerInnentreffen über das Schuljahr hinweg statt,

  • damit sich alle LehrerInnen über die Begabungen und Talente der SchülerInnen austauschen und so Wege finden können, um sie gemeinsam zu fördern.
  • damit Wissensvermittlung, Kompetenz- und Methodentraining fächerübergreifend und in abgesprochenen Zeitmodulen stattfinden kann.
  • damit die Stärken, Talente und Interessen der SchülerInnen immer wieder von verschiedenen LehrerInnen im Unterricht genutzt, angesprochen und gefördertwerden können..

An gemeinsamen Lernnachmittagen lernen die SchülerInnen nicht nur in ihren Gruppen, sondern können auch auf die Unterstützung ihrer LehrerInnen zurückgreifen

Kosten und Leistungen

Für zusätzliche EUR 40,-- pro Semester ehältst du

  • individuelle Betreuung im Rahmen von TutorInnengesprächen
  • Unterstützung bei der Entwicklung deiner Stärken, Talente und Begabungen
  • gegenseitige Hilfe durch SchülerInnen
  • Lernnachmittage mit LehrerInnen und LerntrainerInnen
  • lustige, spannende und interessante Lernmomente

Wir freuen uns auf deine Anmeldung für die Potenzialentwicklungsklasse.

Kontakt

Prof. Zekl Prof. Mag. Claudia Zekl, MA MA
Koordinatorin der Potenzialentwicklungsklassen
claudia.zekl@schulenbfi.at