Rechnungswesen

So viele Zahlen und es ist nicht Mathematik? – Rechnungswesen beschäftigt sich mit der Erfassung und der Auswertung von Zahlen in einem Unternehmen.

Jedes Unternehmen ist mit sehr vielen Zahlen in allen möglichen Bereichen konfrontiert:

  • Wie hoch sind meine Kosten? Was kostet mich die Ware?
  • Welchen Preis kann ich für meine Produkte verlangen?
  • Welche Zahlen muss ich dem Finanzamt vorlegen? Wie viel und welche Steuern muss ich bezahlen? Wie kann ich legal Steuern sparen?
  • Wie viel bezahle ich für meine MitarbeiterInnen? Und wie kann man das ausrechnen?
  • Wie ermittle ich meinen Gewinn oder meinen Verlust?
  • Komme ich mit meinem Geld aus? Wie mache ich einen Finanzplan?
  • Wie schreibe ich das alles auf?

Auf all diese Fragen bekommt man in Rechnungswesen eine Antwort!

Sie lernen, wie man die laufenden Aufzeichnungen führt (Doppelte Buchhaltung, Einnahmen-Ausgaben-Rechnung), wie man Löhne und Gehälter abrechnet, wie man Steuern berechnet und wann sie zu zahlen sind, wie man die eigenen Kosten ermittelt, die Erstellung und Interpretation einer Bilanz und vieles mehr. Wir halten Kontakt zum Finanzamt: Besuch im Finanzamt mit der Klasse, Vorträge von Finanzbeamten an unserer Schule etc.

Rechnungswesen in unserer Schule

Rechnungswesen wird in der HAK im Fach „Unternehmensrechnung und Controlling“ und in der HAS im Fach „Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen und Wirtschaftliches Rechnen“ gelehrt. Es stellt neben Betriebswirtschaft die Grundlage der kaufmännischen Ausbildung dar und wird daher in allen Klassen und Jahrgangsstufen unterrichtet. Wir legen besonders großen Wert auf Aktualität und Praxisnähe.

In unserer Schule setzen wir ab der zweiten Klasse die in der Praxis weit verbreiteten Programme BMD sowie SAP ein. SchülerInnen können hier auch Zertifikate erwerben.

Aussagen unserer SchülerInnen zu den Lerninhalten:

  • Endlich ein Unterrichtsfach für das richtige Leben.“ (Anja, 16 J.)
  • Ich konnte vom Finanzamt € 640,- Steuern für meine Eltern zurückholen!“ (Can, 18 J.)
  • Ist schon ganz schön viel, aber wenn du das kannst, hast du echt einen Vorteil bei der Jobsuche.“ (Alexandra, 19 J.)

 

Links zum Thema und zum Einholen von Informationen: